Fragen und Antworten

Ansprechpartner

Frau Bettina Winterhalter
Ansprechpartner Service-/Hausnotruf

Telefon : 07151 / 95929-120 
E-Mail: winterhalter@asb-wn.de

Häufig gestellte Fragen

Wann brauche ich den Hausnotruf?

Folgende Kriterien können Ihnen dabei helfen, herauszufinden ob der Hausnotruf für Sie interessant sein könnte:

  • Sie sind über 65 Jahre alt.
  • Sie leben alleine in Ihrer Wohnung.
  • Sie möchten so lange es geht in Ihren eigenen vier Wänden wohnen bleiben und die notwendige Sicherheit haben, dass Sie zuverlässige Hilfe bekommen, wenn mal etwas passieren sollte. 
  • Sie fühlen sich nicht mehr so sicher auf den Beinen.
  • Sie sind schon in Ihrer Wohnung ausgerutscht oder gestürzt.
  • Sie leiden unter Asthma, Diabetes mellitus, Epilepsie, Herz-Kreislauf-Beschwerden oder Osteoporose.
  • Ihre Angehörigen sind im Urlaub oder wohnen weit weg.
  • Sie sind gerade aus dem Krankenhaus entlassen worden und brauchen eventuell sofortige Hilfe. 
  • Sie können nicht mehr so gut sehen.

Sollte eines oder mehrere dieser Kriterien auf Sie zutreffen, dann vereinbaren Sie doch einfach ein unverbindliches Beratungsgespräch mit uns.

Was ist der Bereitschaftsdienst?

Der Bereitschaftsdienst wird in den meisten Fällen eigenständig vom ASB geleistet. Hier steht Ihnen als Hausnotruf-Kunde speziell geschultes Personal zur Verfügung - rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr. Die Mitarbeiter des Bereitschaftsdienstes kommen im Notfall zu Ihnen in die Wohnung, um vor Ort zu helfen.

Hierfür ist es notwendig, einen Zweitschlüssel zu Ihrer Wohnung bei uns zu hinterlegen. Ihr Schlüssel wird in unserer Hausnotrufzentrale sicher verwahrt.

Das hat den weiteren Vorteil, dass wir bei der Alarmierung des Rettungsdienstes einen Türaufbruch möglichst vermeiden können und Ihnen dadurch keine zusätzlichen Kosten entstehen.

Übernimmt meine Krankenkasse die Kosten?

Da es sich bei dem Hausnotrufsystem um ein anerkanntes Pflegehilfsmittel handelt, besteht die Möglichkeit einer Kostenbeteiligung durch Ihre Pflegekasse. Grundvoraussetzung ist hierfür die Einstufung in eine der gesetzlichen Pflegestufen (1-3).

Hausnotrufteilnehmer mit Pflegestufe können von der Pflegekasse 18,36 Euro monatlich erstattet bekommen.

Wir helfen Ihnen bei der Beantragung der Kostenübernahme.

Wie lange muss ich auf einen Anschlusstermin warten?

In der Regel beträgt die Wartezeit auf einen Anschlusstermin 24 Stunden.

Rufen Sie uns einfach an, wir nehmen dann Ihre Daten auf und vereinbaren einen Anschlusstermin bei Ihnen zu Hause.

Wie funktioniert der Sprechkontakt?

Durch einfachen Druck auf die rote Taste an dem Hausnotrufgerät oder durch Auslösung des mobilen "Funkfingers" wird ein direkter Sprechkontakt zu unserer Hausnotrufzentrale hergestellt. 

Hierbei ist es nicht erforderlich den Telefonhörer zu bedienen. Sie können von dem jeweiligen Ort der Notrufauslösung einfach frei in den Raum sprechen, unsere freundlichen Mitarbeiter in der Notrufzentrale hören Sie und Sie hören uns. Je nach Situation können wir dann die geeigneten Hilfsmaßnahmen für Sie einleiten. 

Was ist die "Tagestaste", was heißt Aktivitätskontrolle?

Die Aktivitätskontrolle des Hausnotrufgerätes kann auf Wunsch aktiviert werden. Wird innerhalb von 24 Stunden die Tagestaste am Hausnotrufgerät nicht gedrückt, geht automatisch ein Alarm in unsere Zentrale ein. Wir nehmen dann Kontakt mit Ihnen auf und leiten falls notwendig die geeigneten Hilfsmaßnahmen ein. 

Funktioniert der Hausnotruf auch bei Kabelanschlüssen?

Der ASB kann den Hausnotruf auch in Verbindung mit Kabelanschlüssen anbieten.

Telefonanschlüsse mittels Kabelnetz haben - durch mögliche Netzausfälle und Stromausfälle bei der Anschlusstechnik - eine größere Ausfallsicherheit als das analoge / digitale Telefonnetz.

Kommt es zu einem Ausfall des Telefonnetzes, kann der Hausnotruf nicht funktionieren. Eine größtmögliche Sicherheit der Funktionalität des Hausnotrufs ist daher nur bei einem analogen /digitalen Telefonanschluss gegeben.